Home| Kontakt| Webmail | info@omantourism.gov.om
Beauty has an address ~ Oman

Majlis Al Jinn Höhle

Etwas versteckt im Herzen der braunen Hügel, am Fuße des östlichen Al Hajar Gebirges, liegt eine der schönsten und herrlichsten Wunder der Natur, die Majlis Al Jinn Höhle, auch Salma Höhle genannt. Sie zählt zu den größten unterirdischen Höhlen der Welt.

Diese große Höhle erreicht eine Fläche von 58.000 Quadratmeter und eine räumliche Größe von 4 Millionen Kubikmeter. Sie ist 310 Meter lang und 225 Meter breit. Die Höhe vom Boden bis zur kuppelförmigen Decke misst 120 Meter. Trotz ihrer Größe ist die Höhle von außen nur schwer zu entdecken. Alles was auf eine Höhle hindeutet, sind drei Öffnungen, die für den Besucher unbedeutend erscheinen.

Die Höhle Majlis Al Jinn liegt an der nördlichen Grenze des Salma Plateau in der Nähe des Dorfes Fins im Bezirk Quriat im Verwaltungsbezirk Muscat. Sie befindet sich an der Straße, die Fins mit dem Dorf Tiwi in der Al Sharqiyah Region verbindet.

Die Höhle wurde zufällig entdeckt, als man nach Karbonfelsen suchte, um tiefe unterirdische Wasservorräte zu erkunden. Der erste, der in die Höhle hinab stieg war Don Davidson, einer der im Jahre 1983 beauftragten Geologen. Er stieg durch die Höhlenöffnung, die zu einer Tiefe von 120 Meter führt und die als die kleinste der drei Öffnungen gilt. Ein Jahr später, 1984, kam seine Ehefrau Cheryl Jones, um durch die tiefste Öffnung in die Höhle hinabzusteigen, deren Tiefe 158 m erreicht. 1985 betrat Don Jones die Höhle durch die dritte Öffnung.

Die Höhle zu erreichen, verlangt vom Besucher viel Kraft und Ausdauer. 1.300 Meter und ein etwa fünf Stunden langer äußerst schwerer Weg durchs Gebirge sind zu bewältigen. Außerdem kann man nur mit Hilfe von Seilen in die Höhle gelangen. Geologen schätzen das Alter der Majlis Al Jinn Höhle (oder Salma Höhle, wie manche sie nennen, nach der Gegend, in der sie liegt) auf 50 Millionen Jahren. Die Höhle gilt als Fundgrube für Naturschätze.

Derzeit entwickelt das Tourismusministerium ein System, das Besuchern den Zugang zur Höhlenkammer erleichtert. Ein besonderer Zugang soll gebaut werden, um die geologischen Formationen und die Tier- und Pflanzenwelt der Höhle erleben zu können.