Home| Kontakt| Webmail | info@omantourism.gov.om
Beauty has an address ~ Oman

Ophiolith Obduktion

Das Gestein über Ihnen gehört zu einem der wichtigsten Aufschlüsse in ganz Oman, den international renommierten Semail Ophioliten. Die Geschichte von der „Landung“ der Semail Ophiolite an der Nordküste Omans begann vor etwa 90 Millionen Jahren, als ein mehrere Kilometer dicker Teil der ozeanischen Kruste begann, langsam über Omans Strände gedrückt zu werden. Diese ungewöhnliche Überschiebung oder Obduktion des Meeresbodens entstand aufgrund des Auseinanderschiebens der Arabischen und Eurasischen Platte, wodurch vor 270 Millionen Jahren ein Ozean namens Tethys im Norden Omans entstand. Durch das Auseinanderdriften der Platten kam Magma an die Oberfläche und füllte die Lücke zwischen den Kontinenten, verfestigte sich und formte so neue ozeanische Kruste.

Vor etwa 90 Millionen Jahre begannen die Platten zueinander zu driften. Normalerweise bewegt sich in so einem Fall die schwerere ozeanische Kruste unter die leichtere kontinentale Platte. Hier aber passierte das Gegenteil und so wurde Gestein des tiefen Ozeans, in einem Vorgang von 20 Millionen Jahren Dauer, auf die omanische Platte geschoben. Die rauen Ophiolit-Berge um Maskat und das hunderte Kilometer lange Gebirge beruhen auf diesem Vorgang. Sie bilden den längsten und am besten erhaltenen Aufschluss von ozeanischer Lithosphäre der Welt. Man findet die gesamte Abfolge ozeanischer Krusten- und Mantelgesteine (etwa 500km lang und bis zu 80km breit).

Die Ophiolite bestehen aus wertvollen Mineralen wie Kupfer, Mangan und Chrom. Kupfer wurde bereits vor 5000 Jahren abgebaut, als das Volk der Majan das Land bevölkerte und den Kupfer bis nach Mesopotamien exportierte, wo er in Manufakturen zu Bronze verarbeitet wurde. Überreste der Aufschmelzungsprozesse, z.B. Schlacke, sind Überlieferungen dieser Arbeiten und können an verschiedenen Orten der Ophilit-Region gefunden werden.